Fußnagelpilz behandeln – Wie geht das?



Tipps wie Sie Ihren Fußnagelpilz behandeln können.

Nagelpilz ist die häufigste Pilzerkrankung der Fußnägel. Nicht zu verwechseln mit Fußpilz!

Fußnagelpilz behandeln und erkennen

Fußnagelpilz behandeln und erkennen

Was können Sie nun tun?

Ist der Einsatz von Tabletten wirklich die beste Behandlung gegen Ihren Fußnagelpilz? Können eventuell Omas Hausmittel auch helfen?

Folgen Sie mir und erfahren Sie, wie Sie Ihren Fußnagelpilz behandeln können.

More...

Was ist Fußnagelpilz?

Ihre Nagelpilzinfektion ist keine Ausnahme. Besonders betroffen sind Sportler, Soldaten und ältere Menschen.  

Auch Menschen die 8 oder mehr Stunden in geschlossenen Schuhen oder in feuchter Umgebung arbeiten, gehören zu der gefährdeten Bevölkerungsschicht. 

Aber auch Bademeister oder Saunamitarbeiter.

Mittlerweile kämpft jeder 5. Erwachsene mit einer Nagelpilzinfektion. Das sind ca. 20 Prozent der Bevölkerung.

Zwischen 20 und Mitte 60 ist die Chance am Größten an einem Pilz zu erkranken.

Bei älteren Menschen über 65 soll es sogar jeder Zweite sein. Das ist heftig!

Die Chance an einem Fußnagelpilz zu erkranken ist um einiges höher als den Pilz in seinen Fingernägeln zu bekommen.

Die Ursachen und Symptome variieren auch von Mensch zu Mensch. 

Eine Pilzinfektion kann sich auch zu einer sehr schmerzhafte Geschichte entwickeln. Diese beeinträchtigt Sie beim Laufen, wobei Ihre Zehen anfangen können sehr zu schmerzen.

Ein wichtiger Grundsätz für Sie:

Je eher Sie Ihren Fußnagelpilz behandeln, umso schneller werden Sie ihn los. Dadurch verhindern Sie auch die Ansteckung Ihrer gesunden Zehennägel.

Prävention und schnelles Handeln ist hier dein Credo.

Der Pilz ernährt sich von dem Keratin in deiner Haut und das deiner Nägel. 

Ursachen Ihres Fußnagelpilz

Die Ursachen liegen bei 3 möglichen Erreger Pilzarten. 

Die 3 sind:

  • Fadenpilze  – häufigsten Verursacher
  • Schimmelpilze –  seltene Verursacher
  • Hefepilze – sehr, sehr selten die Ursache

Die Hauptursache sind die Fadenpilze, auch Dermatophyten genannt. Anderer Name lautet Trichophyton rubrum

Rund 80% von Nagelpilz sind auf die Dermatophyten zurückzuführen.

Diese winzigen Fadenpilze können Ihre Haut, Ihre Haare und Ihre Nägel befallen. Mediziner bezeichnen das dann als Onychomykose.

Das setzt sich aus dem Wort Onycho = der Nagel und dem Wort Mykose = eine Pilzinfektion, zusammen.

Oft ist Fußpilz die Vorerkrankung und kann sich dann weiter zu einem Nagelpilz entwickeln.

Falls Sie nun einen Fußnagelpilz an Ihren Zehen bemerken, liegt das wahrscheinlich an einer Ihrer Vorerkrankungen.

Was heißt das?

Sie haben sich wahrscheinlich als erstes mit Fußpilz angesteckt. Diesen haben Sie nicht erkannt und behandelt. So haben sich die Fadenpilze weiter in Ihren Zehennägeln ausgebreitet.

Die Ursachen für Fußpilz sind ebenfalls die oben genannten Fadenpilze. Achten also ab sofort auf erste Anzeichen von Fußpilz an Ihren Füßen.

Die umgekehrte Variante ist die, dass der Fadenpilz von einem befallenen Fußnagel auf Ihren Fuß überspringt. Dann erkranken Sie an Fußpilz oder einer anderen, möglichen Hautpilzinfektionen.

Keine schöne Vorstellung, oder?

Fußnagelpilz Entstehung

Geschlossene Schuhe bieten die optimalen Entwicklungsbedingungen für den Pilz.

Er mag es dunkel, warm und feucht. Genau das richtige Klima für Ihren Fußnagelpilz.

Wie oben bereits erwähnt, haben Sie sich vielleicht mal einen Fußpilz eingefangen und diesen nicht behandelt. 

Der hat sich dann zu Ihren Fußnägeln vorgearbeitet und diese befallen.

Auch das Tragen von zu engem Schuhwerk und die dadurch entstehende hohe Belastung Ihrer Nägel, kann zu kleinen Verletzungen der Nägel und Haut führen.

Durch diese kleinen Mikrorisse im Nagel und Haut wandert der Nagelpilz in Ihre Fußnägel hinein.

Ein weiterer Grund für das häufigere Auftreten von Fußnagelpilz ist, dass die Fadenpilze ein feuchtwarmes Klima lieben. Und genau dieses Klima finden sie in Ihren Schuhen vor.

Wie erkennen Sie den Fußnagelpilz?

Die ersten Symptome können glanzlose, milchtrübe Zehennägel sein.

Diese gehen dann in gelblich/braunen Finger- und Fußnägel über. Das sind dann untrügliche Anzeichen für einen Fußnagelpilz.

Weiter bemerkbar macht er sich durch die ersten weißlich, gelb/braunen Flecke. Diese beginnen am oberen, meist äußeren Rand Ihrer Nägel.

Bis hierher ist Ihr Fußnagelpilz meist noch ohne Schmerz-Symptome. Im Laufe der letzten Wochen und Monate haben sich das Aussehen und Struktur Ihrer Nägel aber verändert.

Sie werden dunkler, trüber und brüchiger.

Je länger der Pilz in Ihrem Fußnagel haust um so rissiger und brüchiger werden Ihre Nägel. 

Sie können so bröcklig wie Zwieback werden. 

Bei einigen Krankheitsverläufen verdickt sich Ihre Nagelplatte auch und die Nageloberfläche wird uneben.

Meist beginnt Ihr Nagel dann vorn, am freien Nagelrand, zu bröckeln und löst sich vom Nagelbett ab. Im Endstadium der Erkrankung ist die Nagelplatte völlig vom Pilz zerfressen.

Nicht gut!

Soweit wie oben im Film sollten Sie es nicht kommen lassen!

Ihr Nagelbett ist sehr empfindlich und ohne den Schutz durch Ihre Nägel kommt es schon durch leichten Druck oder Berührungen zu Schmerzen.

Wenn Sie Ihre befallenen Nägel jetzt nicht behandeln, dann wütet die Pilzinfektion gnadenlos weiter. Sie spüren Schmerzen in den Zehen und die Infektion zerstört Ihre Nägel weiter.

Die Infektion kann sich bis in Ihr Nagelbett vorarbeiten. 

Ist sie erst einmal im Nagelbett, dann verbreiten sich die Fadenpilze und deren Sporen weiter in Ihren anderen Zehennägeln.

Vielleicht schämen Sie sich jetzt, weil Ihre Fußnägel so gelblich braun und hässlich aussehen ... weil Sie nie etwas unternommen haben.

Dann wäre jetzt der Zeitpunkt gekommen Ihren Fußnagelpilz schnellstens zu behandeln.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie an einem Fußnagelpilz erkrankt sind, dann gehen Sie bitte zu einem Arzt oder Podologen. Diese können mit verschiedenen Tests feststellen, ob Sie an einer Fußpilzinfektion erkrankt sind.

Schau Sie sich hier schon einmal einige Fußnagelpilz Bilder an.

Verschiedene Zehennagel Bilder

  • Bild 1
  • Bild 2
  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
Zehennagel Bilder vom Fußnagelpilz

Bilder von Fußnagelpilz

Durch das Laufen in zu engen Schuhen, werden Ihre Zehen extrem belastet. Am häufigsten sind die kleinen und großen Zehen betroffen.

Da diese direkt am Rand der Schuhe anlehnen, stehen sie unter der höchsten Reib- und Druckbelastung. Deshalb kriecht dort am ehesten eine Fußnagelpilz-Infektion in den Nagel hinein.

Sie müssen Ihre Zehen also aufmerksam beobachten.

Eine frühe und effektive Behandlung im Anfangsstadium Ihrer Pilzinfektion, wäre das Beste. Ihre Zehennägel frühstmöglich zu behandeln schützt sie vor noch mehr Zerstörung und Schmerzen.

Sobald Sie erste Anzeichen einer Infektion erkennen, gehen Sie zum Arzt und beginnen Sie mit der Behandlung.

Sonst besteht die Gefahr, dass der Fußnagelpilz auf Ihre gesunden Nägel übergreift.

Da ein Nagelpilz auch noch hochansteckend ist, schützt eines der  besten Mittel gegen Nagelpilz nicht nur Sie, sondern auch Ihre Familienmitglieder, Partner und Mitbewohner.

Sie haben also auch eine Verantwortung Ihrem Umfeld gegenüber.

Ihren Fußnagelpilz behandeln

Im unteren Video sehen Sie die Geschichte von Günther G. 

Er leidet seit Jahren unter Nagelpilz und möchte diesen nun endlich loswerden.

Deshalb sucht er sich den Rat von Spezialisten.

Die Strategie für eine Behandlung besteht aus 2 elementaren Schritten:

  1. Nährboden entziehen
  2. Immunsystem stärken

Die Verursacher einer Nagelpilzinfektion sind nun mal die Fadenpilze.

Diese Biester sind immer hungrig. Immer auf der Suche nach Süßem.

Sie sind quasi süchtig nach Zucker.

Deshalb müssen Sie auf Zucker-Entzug.  Das heißt Sie sollten ganz auf Zucker verzichten.

Nährboden entziehen

Totaler Verzicht auf Zucker für vier Wochen.

Führen Sie, wie oben im Film gezeig, ein Ernährungsprotokoll. Ganze 4 Wochen lang.

Das Protokoll bringt sicher erschreckende Tatsachen über Ihre Ernährungsgewohnheiten zum Vorschein.

Im Fall von unserem Patienten Herrn Günther G. war es Augenöffnend. Innerhalb von nur 5 Tagen verputzte er so viel Zucker, die etwa 220 Stück Würfelzucker entsprechen.

Er hat aber nicht 220 Stück Würfelzucker verputzt, sondern er hat:

  1. Kuchen
  2. Limonaden
  3. Süßigkeiten
  4. Weißmehl
  5. Kekse
  6. Ahornsirup

zu sich genommen. Darin ist überall der Zucker versteckt!

"Okay, dass ist natürlich schrecklich" sieht Günther ein.

Es wird ihm klar, das er runter kommen muss vom Zucker. Dabei sollen ihm Bitterstoffe helfen.

Was für Bitterstoffe?

Bitterstoffe als Tropfen verhindern den Heißhunger oder Appetit auf Süßes.

Wenn Günther diese täglich zu sich nimmt, vermindern diese seinen Appetit auf Süßes.

Denken Sie einmal darüber nach. Könnte das nicht auch eine Lösung für Sie sein?

Mit diesen Bitterstoffen entziehen Sie Ihrem Nagelpilz schon einmal seine wichtigste Nahrungsquelle.

Bitterstoffe gegen Heißhunger auf Zucker

Bitterstoffe gegen Heißhunger auf Zucker

Das war Schritt 1.

Jetzt kommt Schritt 2:

Stärken Sie Ihr Immunsystem!

Günther Z. soll auf säurebildende Lebensmittel verzichten.

Besonders auf:

  1. Weißmehl
  2. Kuhmilch
  3. Käse
  4. Schweinefleisch

statt dessen soll er mehr:

  1. Fisch
  2. Geflügel
  3. Hochwertige Öle 
  4. viel Gemüse 

essen.

80 Prozent unserer Immunzellen sitzen in unserem Darm.

Das ist unser wichtigstes Gesundheitszentrum!

Dieses muss gestärkt werden! So auch Ihr Darm.

Damit Sie Ihren Fußnagelpilz loswerden können, sollten Sie wie Herr G., eine Ernährungsumstellung in Erwägung ziehen!

Fußbad gegen den Pilz

Sein Ärztin hat noch ein ganz spezielles Antipilz Programm für Günthers Füße. Ein Fußbad mit Eichenrinde.

Die Gerbstoffe aus der Eichenrinde lindern die Entzündungen an Günthers Zehen.

Eichenrinde Fußbad Fußnagelpilz

Eichenrinde Fußbad bei Fußnagelpilz

Ganz wichtig nach dem Fußbad. Die Zehenzwischenräume trocken föhnen.

Denn Feuchtigkeit ist eine große Ursache bei Pilzinfektion.

Deswegen die neue Regel: In Zukunft auch die Nagelpilzsalbe weglassen!

Echt jetzt?

Ja!

Die Salbe befeuchtet seine Zehen zusätzlich.

Deshalb ist ein konsequenter Verzicht darauf die richtige Maßnahme.

Fazit für Sie:

  1. Fadenpilze sind die Ursache von Fußnagelpilz!
  2. Es kann ein unerkannter Fußpilz als Ursache in Frage kommen.
  3. Vermeiden Sie enge, feuchte Schuhe.
  4. Meiden Sie Zucker und Süßes.
  5. Stärken Sie Ihr Immunsystem.
  6. Nutzen Sie Eichenrinde-Bäder
  7. Fönen Sie Ihre Füße trocken
  8. Wenn alles nichts hilft, dann probieren Sie doch das ultimativ beste Mittel gegen starken Nagelpilz.
Klicke hier, um unten einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort: