Nagelpilz welcher Arzt ist der Richtige?


Sie haben den Verdacht unter Nagelpilz zu leiden? Sie sind sich aber nicht sicher ob es wirklich so ist? Dann sollten Sie sich an einen Facharzt wenden. Bei Nagelpilz welcher Arzt ist aber geeignet?

Zu welchem Arzt bei Nagelpilz sollten Sie gehen?

Gehen Sie als erstes zu Ihrem Hausarzt. Im frühen Stadium von Nagelpilz kann der Hausarzt Ihnen helfen. Er wird eine erste Diagnose stellen.

Schuppenflechte wird oft mit Nagelpilz verwechselt. Denn auch sie kann die Zehennägel befallen und führt zu optischen Nageldeformationen.

Um dies auszuschließen, sollte ein erfahrener Mediziner die Krankheit genau begutachten.

Ist Ihr Hausarzt unschlüssig, kann er Sie zu einem Facharzt für Nagelkrankheiten überweisen.

Nagelpilz Arzt: Wer stellt Nagelpilz fest?

Wenn Sie vermuten, eine Pilzinfektion an Ihrem Nagel zu haben, sollte Sie auf jeden Fall zum Arzt.

Um eine schnelle Genesung zu gewährleisten, wird Ihr Hausarzt Sie zu einem Dermatologen (Hautarzt) überweisen. Dermatologen sind bei Haut- und Nagelkrankheiten die besten Ansprechpartner.

Zweifelsfall lassen Sie sich direkt eine Überweisung ausstellen, so sparen Sie Zeit.

Oder versuchen Sie gleich einen Termin bei einem Dermatologen (Hautarzt) zu bekommen.

Bei Google können Sie eingeben: "Dermatologe in der Nähe". Achten Sie auf die Bewertungen.

Auch wenn es Mittel gegen Nagelpilz freiverkäuflich in Ihrer Apotheke zu kaufen gibt, sollte ein Arzt sich Ihren Nagelpilz anschauen. Denn es können auch andere Ursachen und Krankheiten die für einen erkrankten Nagel in Frage kommen.

Nagelpilz Diagnose Nagelprobe entnommen durch Dermatologen

Nagelpilz welcher Arzt - Bei Verdacht auf Nagelmykose, immer eine Nagelprobe entnehmen lassen. 

Spezialist für Nagelpilz: Welcher Arzt?

Die Spezialisten für Nagelmykosen, sind die Dermatologen (Hautärzte). Sie besitzen spezialisiertes Wissen über Pilzinfektionen und sind daher der bessere Ansprechpartner.

Nagelpilz welcher Arzt : Was macht der Arzt bei Nagelpilz?

Der Arzt wird für eine genaue Diagnose, eine Nagelprobe Ihres erkrankten Nagels entnehmen. Dazu schabt oder schneidet er einen kleinen Teil Ihres erkrankten Nagels ab.

Das Abschaben der Nagelspäne ist komplett schmerzfrei. Sie spüren nichts. Denn in den Nägeln befinden sich keine Nerven oder Blutbahnen.

Unter dem Elektronenmikroskop wird das befallene Nagelmaterial einer ersten Sichtung unterzogen. Werden Pilzsporen diagnostiziert, kommt der nächste Schritt.

Der Arzt legt mit dem infizierten Nagelmaterial eine sogenannte Pilzkultur an. Das infizierte Material wird in Nährlösung gebracht. Daraus kann in den nächsten Tagen eine Pilzkultur entstehen.

Diese Pilzkultur führt zur exakten Diagnose der Pilzart. Je genauer der Befund ist, umso einfacher ist die Behandlung. 

Entwickelt sich nun im laufe der nächsten Tage eine sichtbare Pilzstruktur, kann Ihr Arzt die genaue Art von Pilz feststellen. Damit weiß er nun welche Behandlung die sinnvollste wäre.

Nagelpilz kann leicht verwechselt werden mit:

  • Schuppenflechte (Nagelpsoriasis),
  • Hautekzemen,
  • Knötchenflechte (Lichen ruber planus).

Deshalb ist eine genaue Diagnose durch das Anlegen einer Pilzkultur so wichtig. 

Wird dies nicht getan, kann dies zu falscher Behandlung führen und zur Verschlechterung des Zustandes Ihrer Nägel.

Nagelpilz welcher Arzt : Wann mit Nagelpilz zum Arzt?

Kurze Antwort: So bald Sie Veränderungen an Ihren Nägeln feststellen. Je länger Sie warten um so schwieriger ist die Behandlung.

Bei ersten Anzeichen oder Verdacht auf Nagelpilz gehen Sie zu einem Hausarzt. Für eine medizinisch einwandfreie Diagnose, gehen Sie zum Dermatologen!

Parallel zur Behandlung sollten Sie eine podologische Praxis aufsuchen. Der Podologe/in kann mit seiner medizinischen Fuß- und Nagelpflege entscheidend zur schnellen Beseitigung Ihres Nagelpilz beitragen.

Um den Pilz an seiner Ausbreitung zu hindern, müssen die Nägel fachmännisch gepflegt und gekürzt werden. 

Nagelpilz welcher Arzt : Ist Nagelpilz Kassenleistung?

In den meisten Fällen zahlt Ihre Krankenkasse die Nagelpilz Behandlung nicht. Auch nicht die Kosten für die Nagelbehandlung durch den Podologen oder Podologin (Fuß- und Nagelpflege). Diese Kosten müssen Sie selbst tragen.

Nagelpilz Arzt : Welcher Arzt ist für Fußpilz zuständig?

Bei Verdacht auf Fußpilz ist der erste Ansprechpartner Ihr Hausarzt.

Denn aus Fußpilz kann sich schnell ein Nagelpilz entwickeln. Fußpilz gilt als der Verursacher von Nagelpilz.

Wollen Sie gleich einen Termin bei einem Facharzt für Fußkrankheiten wahrnehmen, dann müssen Sie zu einem Dermatologen.

Welcher Arzt bei Nagelbettentzündung?

Erste Ansprechperson kann zunächst Ihr Hausarzt sein. Er kann die Entzündung erstbehandeln. Bei schwierigem Verlauf und Verdacht auf Komplikationen, wird er Sie an einen Hautarzt (Dermatologen) oder auch Chirurgen überweisen.

Was passiert wenn man einen Nagelpilz nicht behandelt?

Wird ein Nagelpilz nicht rechtzeitig behandelt, so kann er Ihre anderen, gesunden Zehen infizieren. Auch kann der Pilz vom infizierten Fußnagel auf Ihren Fuß oder auch auf Ihre Hand oder andere Hautbereiche ausbreiten. 

Das wäre fatal und muss dringend unterbunden werden. Deshalb sollten Sie dringend Ihren Nagelpilz behandeln.

Welcher Arzt ist für Fußnägel zuständig?

Bei Erkrankungen der Fußnägel gehen Sie zuerst zu Ihrem Hausarzt. 

Bei leichtem Nagepilzbefall können Sie auch den Rat eines Podologen oder Podologin einholen. Diese Spezialisten für medizinische Fußpflege, pflegen Ihre Nägel mit speziellem Gerät und Know-How. 

Sie halten Ihre Nägel kurz, reinigen die Nagelfurchen und Ansätze. Sie entfernen auch Teile eines bereits befallenen Nagels. Sie schleifen dann die sichtbar infizierten Stellen das Nagels herunter.

Ist der Pilz sehr stark ausgeprägt und fortgeschritten, gehen Sie zu einem Dermatologen oder Fußchirurg. Diese Ärzte können auch stark befallenen Nägel komplett entfernen. Alles unter Narkose und sterilem Umfeld.

Kann ein Nagelpilz innere Organe befallen?

Im Gunde nicht. Die Frage sollte anders gestellt werden.

Sind Pilze gefährlich für innere Organe?

Grundsätzlich können Pilzinfektionen für innere Organe gefährlich sein. 

Da ein Nagelpilz aber meist eine Folge von unbehandeltem Fußpilz ist, sind die Chancen für einen Befall der inneren Organe sehr gering. Weitaus häufiger ist ein Pilzbefall der umliegenden Hautareale möglich.

Es gibt aber Pilze die innere Organe befallen können. Dazu gehören zum Beispiel Schimmelpilze (Aspergillus fumigatus) oder Hefepilze (Candida auris).

Schimmelpilze können über die Atemwege die Lunge erreichen und diese infizieren.

Normalerweise eliminiert unser Immunsystem diese Pilze. Ist unser Immunsystem aber angeschlagen, können diese Schimmelpilze die Lunge befallen und von dort auch Leber, Darm und Nieren. Sogar bis ins Gehirn können Schimmelpilze vordringen.

Candida auris wurde als Ursache von Ohrenentzündungen entdeckt. Später stellten Ärzte fest das er auch für Blutvergiftungen und Wundinfektionen verantwortlich war.

Doch diese beiden speziellen Pilze haben nichts mit dem Nagelpilz zu tun.

Fragen Sie Ihren Arzt!

Quellen

https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/nagelpilz/

https://www.aerzteblatt.de/archiv/10506/Onychomykose-Hoehere-Heilungsraten-und-kuerzere-Therapiedauer

https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/bei-nagelmykose-mit-viel-ausdauer-zum-erfolg/

https://www.allgemeinarzt-online.de/politik/a/erfolgreiche-therapie-in-der-taeglichen-praxis-1817650

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/mykosen/article/455658/nagelpilz-oft-kombitherapie-noetig.html

https://www.apotheken-umschau.de/Nagelpilz